Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsfelder Forschungsfeld 1
Artikelaktionen

Forschungsfeld 1

Konzeptionelle Grundlagen der Nachhaltigkeitsökonomik

Als neu entstehendes Gebiet braucht die Nachhaltigkeitsökonomik eine konzeptionelle und methodische Basis, die geeignet ist, der besonderen Herausforderung inter- und transdisziplinärer am Leitbild der Nachhaltigkeit orientierter ökonomischer Forschung gerecht zu werden. In diesem Forschungsfeld konzentrieren wir uns auf drei zentrale Herausforderungen zur Schaffung dieser Basis:

 

(1) Wissenschaftsphilosophische Reflektion inter- und transdisziplinärer Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung: Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme sind komplexe Probleme an der Schnittstelle von menschen-gestalteten und natürlichen Systemen. Ihre umfassende Analyse und Lösung erfordert eine interdisziplinäre Integration natur-, sozial- und geisteswissenschaftlicher Ansätze sowie die transdisziplinäre Einbeziehung von Praxisakteuren und deren Wissen und Wertvorstellungen. Unsere Forschung auf diesem Gebiet beschäftigt sich aus wissenschaftsphilosophischer Perspektive mit Notwendigkeit, Charakter, Operationalisierung, Möglichkeiten und Grenzen inter- und transdisziplinärer Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung.

 

(2) Klärung der normativen Grundlagen der Nachhaltigkeitsökonomik: Da Nachhaltigkeit normativ im Ziel umfassender Gerechtigkeit begründet ist, enthält die Nachhaltigkeitsökonomik wesentliche normative Bezüge. Wir klären konzeptionell die normativen Grundlagen der Nachhaltigkeitsökonomik, z.B. wie Ökonomik auf das Ziel der Gerechtigkeit bezogen werden kann und welche Zielkonflikte in der Steuerung von Mensch-Umwelt-Systemen möglicherweise zwischen Effizienz und verschiedenen Gerechtigkeitsvorstellungen bestehen.

 

(3) Entwicklung geeigneter Konzepte und Methoden für die Nachhaltigkeitsökonomik: Ausgehend von etablierten Konzepten und Methoden der Ökonomik sowie relevanter Natur- und Sozialwissenschaften klären wir deren Voraussetzungen, Gehalt und Implikationen, und entwickeln sie weiter zu für die Nachhaltigkeitsökonomik geeigneten Konzepten. Beispielsweise konkretisieren wir das Konzept ökonomischer Effizienz (im Sinne der Nicht-Verschwendung knapper Ressourcen) im Hinblick auf das normative Ziel der Nachhaltigkeit und konzeptionalisieren Nachhaltigkeit als Gerechtigkeit unter Bedingungen von Unsicherheit.

 

Publikationen

Zugang

Baumgärtner, S. (2011), Normative Begründung der Nachhaltigkeitsökonomie, in: StudierendenInitiative Greening the University e.V. (Hrsg.), Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung! Multiperspektivische Beiträge zu einer verantwortungsbewussten Wissenschaft, Metropolis-Verlag, Marburg, pp. 273–298.

 Link

Baumgärtner, S. und C. Becker (Hrsg.) (2005), Wissenschaftsphilosophie interdisziplinärer Umweltforschung, Metropolis-Verlag, Marburg.

 Link

Baumgärtner, S., C. Becker, M. Faber and R. Manstetten (2006), Relative and absolute scarcity of nature. Assessing the roles of economics and ecology for biodiversity conservation, Ecological Economics 59(4), 487-498.

 Link

Baumgärtner, S., C. Becker, K. Frank, B. Müller and M.F. Quaas (2008), Relating the philosophy and practice of ecological economics. The role of concepts, models and case studies in inter- and transdisciplinary sustainability research, Ecological Economics 67(3), 384-393.

 Link

Baumgärtner, S., M.A. Drupp and M.F. Quaas (2017), Subsistence, substitutability and sustainability in consumption, Environmental and Resource Economics 67(1): 47-66.

 Link

Baumgärtner, S., M.A. Drupp, J.N. Meya, J.M. Munz and M.F. Quaas (2017), Income inequality and willingness to pay for environmental public goods, Journal of Environmental Economics and Management 85: 35-61.

 Link

Baumgärtner, S., S. Glotzbach, N. Hoberg, M.F. Quaas and K.H. Stumpf (2012), Economic analysis of trade-offs between justices, Intergenerational Justice Review 1/2012, 4–9.

 Link

Baumgärtner, S. and M.F. Quaas (2009), Ecological-economic viability as a criterion of strong sustainability under uncertainty, Ecological Economics 68(7), 2008-2020.

 Link

Baumgärtner, S. and M.F. Quaas (2010), Sustainability economics — General versus specific, and conceptual versus practical. Ecological Economics 69, 2056-2059.

 Link

Baumgärtner, S. and M.F. Quaas (2010), What is sustainability economics? Ecological Economics 69(3), 445-450.

 Link

Derissen, S., M.F. Quaas and S. Baumgärtner (2011), The relationship between resilience and sustainability of ecological-economic systems, Ecological Economics 70(6), 1121–1128.

 Link

Hoberg, N. and S. Baumgärtner (2017), Irreversibility and uncertainty cause an intergenerational equity-efficiency trade-off, Ecological Economics 131, 75–86.

 Link

Strunz, S. (2012), Is conceptual vagueness an asset? Arguments from philosophy of science applied to the concept of resilience, Ecological Economics 76, 112–118.

 Link

Wätzold, F., M. Drechsler, C.W. Armstrong, S. Baumgärtner, V. Grimm, A. Huth, C. Perrings, H.P. Possingham, J.F. Shogren, A. Skonhoft, J. Verboom-Vasiljev and C. Wissel (2006), Ecological-economic modeling for biodiversity management: Potential, pitfalls, and prospects, Conservation Biology 20(4), 1034-1041.  Link
Benutzerspezifische Werkzeuge